• P5150057.JPG
  • P5150075.JPG
  • P5150084.JPG
  • P5150108.JPG
  • P5150188.JPG

Wochenende, tolles Wetter, also endlich wieder einmal raus und ein wenig die Beine vertreten. Aufgrund der persönlichen Zeiteinschränkungen haben wir uns wieder einmal für den Wildpark Schwarzach entschieden. Der ist nicht weit entfernt und lohnt immer einen Besuch.

Schon als wir dort ankamen, war es sehr voll. Nachdem wir etwas entfernt eine Parklücke gefunden hatten, ging es an der Kasse dann aber sehr schnell. Wir hatten wohl gerade eine Besucherlücke erwischt. Im Tierpark war dann auch richtig was los! Viele Eltern hatten ebenfalls die Chance genutzt, mit Ihrem Nachwuchs den Wildpark zu besuchen. Besonders toll fanden wir die neben Ihren Kleinkindern rauchenden Eltern. Die Kinder durften währenddessen die Tiere füttern. Über den Köpfen der Kinder hingen dabei Schilder wie "Auf gar keinen Fall füttern!", was die Eltern aber gar nicht interessierte*. Schön zu sehen, wie sich Eltern um Ihre Kinder kümmern! Als Lehrer freut man sich schon auf deren Nachwuchs! ;)

Zum Glück gab es natürlich auch jede Menge Leute, die sich an die Hausordnung und Ausschilderung hielten und den Besuch ebenso zu geniessen schienen. Wir jedenfalls hatten wieder einen schönen Tag und konnten unsere Fotoapparate mal wieder richtig warm laufen lassen.

Übrigens will ich auch hier noch einmal auf die wirklich familienfreundlichen Eintrittspreise hinweisen. Neben vielen tollen Tieren gibt es gerade für die Kinder auch noch jede Menge Spielmöglichkeiten, wobei die große Rutsche sicherlich auch von Erwachsenen genutzt werden darf.

* Im Wildpark Schwarzach verstarben leider vor gar nicht langer Zeit Tiere durch falsches Futter von Besuchern.

  • 20190217_Wildpark_Schwarzach_001
  • 20190217_Wildpark_Schwarzach_002
  • 20190217_Wildpark_Schwarzach_003
  • 20190217_Wildpark_Schwarzach_004
  • 20190217_Wildpark_Schwarzach_005
  • 20190217_Wildpark_Schwarzach_006
  • 20190217_Wildpark_Schwarzach_007
  • 20190217_Wildpark_Schwarzach_008
  • 20190217_Wildpark_Schwarzach_009
  • 20190217_Wildpark_Schwarzach_010
  • 20190217_Wildpark_Schwarzach_011a
  • 20190217_Wildpark_Schwarzach_011b
  • 20190217_Wildpark_Schwarzach_011c
  • 20190217_Wildpark_Schwarzach_011d
  • 20190217_Wildpark_Schwarzach_014
  • 20190217_Wildpark_Schwarzach_015
  • 20190217_Wildpark_Schwarzach_016
  • 20190217_Wildpark_Schwarzach_017a
  • 20190217_Wildpark_Schwarzach_017b
  • 20190217_Wildpark_Schwarzach_018
  • 20190217_Wildpark_Schwarzach_019
  • 20190217_Wildpark_Schwarzach_020
  • 20190217_Wildpark_Schwarzach_022
  • 20190217_Wildpark_Schwarzach_023
  • 20190217_Wildpark_Schwarzach_024a
  • 20190217_Wildpark_Schwarzach_024b
  • 20190217_Wildpark_Schwarzach_024c
  • 20190217_Wildpark_Schwarzach_024d
  • 20190217_Wildpark_Schwarzach_024e
  • 20190217_Wildpark_Schwarzach_027
  • 20190217_Wildpark_Schwarzach_028
  • 20190217_Wildpark_Schwarzach_029
  • 20190217_Wildpark_Schwarzach_030
  • 20190217_Wildpark_Schwarzach_031
  • 20190217_Wildpark_Schwarzach_032
  • 20190217_Wildpark_Schwarzach_033
  • 20190217_Wildpark_Schwarzach_034a
  • 20190217_Wildpark_Schwarzach_034b
  • 20190217_Wildpark_Schwarzach_035
  • 20190217_Wildpark_Schwarzach_036
  • 20190217_Wildpark_Schwarzach_038
  • 20190217_Wildpark_Schwarzach_039
  • 20190217_Wildpark_Schwarzach_040
  • 20190217_Wildpark_Schwarzach_042
  • 20190217_Wildpark_Schwarzach_043

Heute haben wir im Saalbau in Neustadt an der Weinstraße die Aufführung Magic Of The Dance angeguckt und waren begeistert!

Magic Of The Dance gilt als die Irische Tanzshow überhaupt und tourt seit vielen Jahren durch die Welt. Die aktuelle Show hatte viele überraschende Comedy- und Tanzeinlagen und es gab jede Menge Licht- und Pyrotechnikeffekte. Der Saalbau verfügt über eine tolle Akustik und man hat von jedem Sitzplatz einen hervorragenden Blick auf die Bühne. Wir hatten viel Spaß dabei. Von uns definitiv eine Empfehlung!

Die Parkmöglichkeiten sind abends, wenn man einigermaßen rechtzeitig vor Ort ist, übrigens sehr gut. Wir hatten keine 20 Meter zum Eingang.

 

  • 20190208_Magic_Of_The_Dance_001
  • 20190208_Magic_Of_The_Dance_002
  • 20190208_Magic_Of_The_Dance_003
  • 20190208_Magic_Of_The_Dance_004
  • 20190208_Magic_Of_The_Dance_006
  • 20190208_Magic_Of_The_Dance_007
  • 20190208_Magic_Of_The_Dance_008

Und wieder ist ein Chaos Communication Congress vorbei, diesmal war es der fünfunddreißigste, bei dem sich leider schon wieder die Pforten schlossen. Beim 35C3 handelt es sich um eine Veranstaltung, bei der sich mittlerweile 16.000 Besucher tummeln. Das Publikum ist so bunt gemischt, wie man es sich nur vorstellen kann, von klein bis groß, von jung bis alt, ist alles vertreten.
Was eine Besonderheit von diversen Veranstaltungen des CCC ist, sind zum einen der jeder Chaosveranstaltung zugrunde liegende Vorsatz "Be excellent to each other" und zum anderen die Tatsache, dass Chaos-Veranstaltungen hauptsächlich von sog. Engeln gewuppt werden. Bei der Anmoderation vom Abschlussvortrag wurde erzählt, dass es dieses Jahr 59 unterschiedliche Engeltypen gab. Engel sind freiwillige Helfer, die sich über eine extra für das Event aufgesetzte Internetplattform selbst organisieren und bis zum offiziellen Abschiedsvortrag waren bereits 1043 Mann- oder Frau-Tage an freiwilliger Arbeit geleistet worden und danach kommt dann auch noch der Abbau und der Abtransport der ganzen zur Messe nach Leipzig gefahrenen Materialien. Beim Material handelt es sich von den Sofas und Hängematten, über Kinderspielzeug im Großpack, bis hin zur ganzen Technik und Deko...eben einfach alles, was von den unterschiedlichsten Orten angefahren wurde.
Ich selbst hab mich auch auf diesem Kongress wieder als Engel ein wenig verdient gemacht und dabei geholfen, dass Daheimgebliebene auch eine Chance haben, die Vorträge miterleben zu können. Wer sich für die Vorträge interessiert kann sich ja mal auf media.ccc.de ein wenig umschauen.

Was über den kompletten Kongress verteilt wurde, waren Sticker mit den beiden Hash-Tags #StillDearlyMissed sowie #FindArjen und in der großen Eingangshalle hingen auf beiden Seiten an den Treppenaufgängen große Banner. Es handelt sich dabei um den Hilferuf von Freunden und Bekannten, damit das Verschwinden von Arjen Kamphuis im August 2018 nicht in Vergessenheit gerät und die Hoffnung, dass er doch wieder auftaucht, nicht begraben ist. Mit Hilfe der Sticker soll der Aufruf, bei der Suche zu helfen, vom 35C3 aus in alle Welt verteilt werden.
Arjen ist IT Sicherheitsspezialist und seine Nähe zu WikiLeaks lässt eben nach den ganzen Repressionen gegen Assange, Snowden, Bradley/Chelsea Manning und deren Unterstützer auch gewisse Verschwörungstheorien aufflammen. Wer mehr drüber lesen möchte kann sich einen Artikel aus der Welt, einen Bericht seines Hackertreffs in den Niederlanden und diesen englischsprachigen Artikel vom Guardian mal anschauen.

Interessant fand ich Twitter Diskussionen, wo sich Pressemenschen in ihrer Pressefreiheit eingeschränkt fühlten und uns deshalb sogar mit Nordkorea verglichen haben. Bei uns hat die Presse nun einmal nicht den sonst gerne üblichen Vorrang vorm Programm und es gibt auch für die Presse keine Ausnahmen bezüglich dem Filmen des Publikums. Wir lieben unsere Privatsphäre und wissen was technisch bezüglich Datendiebstahl möglich ist und bei den Aufnahmen beginnt das schon bei Fingerabdrücken (23C3 Hacking fingerprint recognition systems - Kann ich dir ein Bier ausgeben? und 24C3 Meine Finger gehören mir - Die nächste Stufe der biometrischen Vollerfassung), geht mit Iriserkennung (Die Sendung mit dem Chaos - Iris-Scanner im Samsung Galaxy S8 im Mai 2017 kurz nach erscheinen des Samsung Galaxy S8) weiter und wird wohl bei Venenerkennung (Talk beim 35C3) nicht enden.
Bildgebende Presse darf auf dem Kongress ausschließlich in Begleitung von Presseengeln durch die Hallen streifen. Bei den Aufnahmen wird peinlichst darauf geachtet, dass niemand, der es nicht möchte im Bild ist. Auf Chaosveranstaltungen ist es nun mal nicht gang und gäbe, dass sich die Menschen wild winkend vor die Kamera stürzen um hinterher mit "ich war im Fernsehen" rumproleten zu können. Ich mag gar nicht bestreiten, dass es Journalisten gibt, die sich an die Anweisungen halten, jedoch ist das allgemeine Verhalten der Presse nicht so zurückhaltend wie es von der Community gerne gesehen wird und genau deshalb werden eben vorsorglich Presseengel mit allen Journalisten, die bildgebendes Material veröffentlichen mitgeschickt.
Wir haben leider auch schon deutlich andere Erfahrungen gemacht und sogar bereits erlebt, dass Leute von der Presse meinten sich einfach selbständig an unseren Kamerapodesten zu schaffen machen anstatt sich über die Presseengel mit den AV-Technikengeln in Verbindung zu setzen, damit diese dann schauen welche Möglichkeiten der Presse geboten werden können. Liebe Presse, hier müsst ihr mit uns auch etwas mehr Geduld haben als mit anderen Veranstaltern, bei uns ist es eben eine selbstorganisierte Veranstaltung, heißt auch die AV-Technikengel machen ihren Job unentgeltlich und freiwillig und setzen eben die Priorität im reibungslosen Ablauf der Veranstaltung, was bedeutet, zuerst wird der Speaker technisch betreut, Headsetmikrofon angelegt und Laptop angeschlossen und erst dann kommt die Presse.
Und ja, es werden auf dem Kongress Aufzeichnungen von fast allen Talks gemacht. Damit sind die Vorträge nicht nur dem Publikum vor Ort zugänglich, denn auch hier kann es Engpässe geben, wenn uns die Sitzplätze im Saal ausgehen und im Rahmen des rechtlich möglichen (gibt ja auch noch so Themen wie Copyright oder Sendelizenzen) wollen wir uns selbst eben auch an den Grundsatz "Alle Informationen müssen frei sein" der Hackerethik halten.

Wenn man bedenkt, dass das Programm über die Bereich Technik, Soziales, Netzpolitisches bis hin zu Unterhaltung hinweg gestreut ist, was man auch am Fahrplan der Veranstaltung erkennen kann, dann finde ich es immer wieder beeindruckend, welch schlechten Ruf Hacker haben. Leute, glaubt mir, Hacker haben eine Ethik und so lange sie diese befolgen gehören sie zu den Guten!
Wer sich nicht an diese Ethik hält und gesetzliche Grenzen überschreitet ist ganz einfach ein Krimineller.
Und wenn in den Nachrichten von Hackerangriffen gesprochen wird, schaut bitte genau hin, nicht jeder sogenannte Hackerangriff ist wirklich ein Angriff. Teilweise kommt es durch unzureichende Sicherheit seitens der Betreiber zustande, wenn altbekannte Sicherheitslücken nicht durch Updates geschlossen werden oder die Portale schlampig programmiert sind, dazu kommt dann gerne auch noch die Faulheit von Benutzern (Verwendung eines Passworts für alle Accounts, das man möglicherweise nicht einmal geheim hält oder Deaktivierung von zwei Faktor Authorisierung) oder Neugierde (ich wollte doch wissen, was ... mir geschickt hat, obwohl ich nichts bestellt habe) oder Unachtsamkeit (Mist jetzt hab ich schneller auf Öffnen des Anhangs geklickt, als nachgedacht und die Mail sicherheitshalber gelöscht) als Ursache für Datenreichtum in Frage. Wer grob fahrlässig seinen Wohnungschlüssel unter der Fußmatte vor der Wohnung ablegt, der darf sich auch nicht wundern, wenn die Bude ausgeräumt wird, da sagt dann auch die Versicherung "Sorry, da war die Wohnung nicht ordnungsgemäß abgesichert" und man bleibt auf seinem Schaden sitzen und da kann man dann auch nicht wirklich den Einbrecher für den Verlust an Material verantwortlich machen sondern muss sich an die eigene Nase packen.
Bitte tut einander den Gefallen und zeigt nicht immer alle zuerst mit dem Finger auf andere. Schaut auch selbst ein wenig, wo und wie ihr eure Daten schützen könnt und wo ihr vielleicht bisher zu fahrlässig mit euren persönlichen Daten umgegangen seid. Also ändert Euer Verhalten entsprechend. Der gegen Datenschutz gerne zitierte Spruch "ich hab doch nichts zu verbergen" wird wenn es dann um den Kontostand, das Gehalt oder gar die Krankheitsgeschichte einer Person geht, dann doch gerne mal überdacht. Also überdenkt eure Einstellung und euer Handeln!

  • Assemblies
  • Halle_CCL
  • Lichtshow_Glashalle
  • Saal_Adams_Aufbau
  • Saal_Adams_Aufbau_2
  • aus_CCL_wird_35CCC

Heute mussten wir früh aufstehen um den Zug nach Leipzig zu bekommen. Ich persönlich finde ja, dass der Hamburger Hauptbahnhof mit seiner Stahlkonstruktion zu den schönsten Bahnhöfen überhaupt gehört!

Auf dem Rückweg vom Bahnhof gabs noch zwei Fotos vom Einkaufszentrum an der Hamburger Straße, welches jedes Jahr prachtvoll geschmückt wird.

  • 20181226_Hamburg_001
  • 20181226_Hamburg_002
  • 20181226_Hamburg_003
  • 20181226_Hamburg_004
  • 20181226_Hamburg_005

aktuelle Termine

23.März 2019 - 24.März 2019

Maker Faire Ruhr
23.März 2019 - 24.März 2019

Maker Faire Sachsen
29.März 2019 - 30.März 2019

Mini Maker Faire Wolfsburg
30.März 2019 - 30.März 2019

Mini Maker Faire Göttingen
2.April 2019
19:00 -
Treffen LUG-Sinsheim
10.April 2019
19:00 -
Treffen LUG-Mosbach
13.April 2019 - 13.April 2019

Internationale Flugzeugteile-Börse
20.April 2019 - 22.April 2019

Modellbautage
4.Mai 2019 - 5.Mai 2019

Maker Faire Wien
7.Mai 2019
19:00 -
Treffen LUG-Sinsheim